HSG-Wasserballer ergattern Silber bei Masters-EM in Slowenien /// 2018

11.09.2018 - Jörg Behlendorf

Erich Woelk und Wolfgang Richter bringen Edelmetall aus Kranj nach Rostock mit

Seit dem vergangenen Wochenende ist Wasserball medial wieder stärker in den deutschen Fokus gerückt. Die deutsche Nationalmannschaft schaffte beim heimischen Weltcupauftritt in Berlin überraschend wie verdient die WM-Qualifikation für die WM2019 in Südkorea.

In diesem wasserballerischen Fahrwasser waren auch die Masters im slowenischen Kranj unterwegs. Bei den Europameisterschaften gab es mit 67 Teams in den Altersklassen ab 30+ bis 70+ eine Rekordbeteiligung zu vermelden. Gespielt wurde auf imposanten drei! Wettkampfanlagen in Slowenies Wasserballhochburg Kranj. Wobei zwei Becken in der Halle waren und auch ein Freiwasserbecken den Teams zur Verfügung stand. Die beiden Spieler der HSG Warnemünde, Erich Woelk und Wolfgang Richter, schlossen sich für diese Meisterschaft nach dem DM-Titel erneut dem SV Poseidon Hamburg an

In der AK70+ wurden vier Finalspiele ausgetragen, zwischen den Teams von Hamburg, Cannstatt und den Italienern vom ASD Bogliasco1951. Nach dem DM-Titel im Juli für Richter, Woelk und Co, waren die Erwartungen bei der EM entsprechend hoch. Im 1.Spiel erhielten diese Erwartungen jedoch einen herben Dämpfer, mit einer 3:5-Niederlage gegen den SV Cannstatt. „Gegen den ewigen Rivalen haben wir bei der DM noch zweimal gewonnen. Wir haben aber auch zwei Strafwürfe vergeben und viele Überzahlangriffe leichtfertig vergeben, so haben wir uns selbst geschlagen,“ sagte Richter etwa zerknirscht nach der Pleite.

Wenn man im Rennen um den EM-Titel noch ein Wörtchen mitreden wollte, musste ein Sieg gegen die Rand-Genuesen aus Bogliasco her. Nach nervösem Beginn siegte Hamburg aber mit 6:3, Wolfgang Richter traf doppelt und legte auch noch zwei weitere Torvorlagen auf. Dann kam das Rückspiel gegen Cannstatt. Die taktische Vorgabe wurde völlig missachtet, so dass man gegen die starken Cannstatter ins offene Messer schwamm und klar und verdient mit 3:6 verlor. Somit war der Traum vom EM-Gold ausgeträumt und gegen die Italiener konnte man immerhin mit einem 8:4-Triumph das EM-Silber gewinnen.

„Es war eine tolle Erfahrung hier in Kranj und wir freuen uns natürlich riesig über Silber, Gold wäre so schön gewesen, vielleicht bei der nächsten EM,“ sagte Erich Woelk nach dem Turnier.

Ergebnisse AK70+: Hamburg – Cannstatt 3:5, Bogliasco – Cannstatt 4:6, Hamburg – Bogliasco 6:3, Cannstatt – Bogliasco 6:3, Cannstatt – Hamburg 6:3, Bogliasco – Hamburg 4:8

im bild: erich woelk links und wolfgang richter rechts – in kranj, copyrights pic by hsg w.
 
thanks to our sponsors: www.archiv-adl.de, www.concordia.de, www.lila-world.com, www.hotelgodewind.de, www.beamtenbeihilfe24.de, http://baufinanzierungsmakler.com/, www.geigenbau.biz, www.studentenkeller.de
Vielen Dank unseren Sponsoren!