Warnemünde dominiert Keitum, Spielabbruch und Sieg am grünen Tisch /// 27.4. /// 3.Liga Herren ///

29.04.2019 - Jörg Behlendorf

Wasserballer behalten weiße Weste und eine Hand am Meisterpokal

Der Wasserball-Tag in Kiel wird noch allen Beteiligten lange im Gedächtnis bleiben. Viele Tore, Spannung, Dramatik und ein Spielabbruch waren zu sehen.

Titelverteidiger TV Keitum und der aktuelle Tabellenführer HSG Warnemünde I standen sich im 1.Spiel des Tages gegenüber. Keitum wollte Revanche für die 9:14-Hinspielniederlage und Warnemünde seinerseits weiterhin ungeschlagen die Tabellenspitze verteidigen.

Die HSG legte vor und lag schnell mit 3:1 in Führung, ließ noch zwei weitere Tore folgen und ehe sich alle Beteiligten versahen, führte die HSG zum Ende des Startviertels mit 5:1. „Anfangs hätte das Pendel in beide Richtungen ausschlagen können. Keitum hatte 3 dicke Chancen, vergab diese aber und wir machten aus jedem Wurf ein Tor. Absoluter Wahnsinn,“ strahlte Spielertrainer Jörg Behlendorf nach Spiel. Konrad Meyer traf gleich dreifach und der erst 16-jährige Torhüter Anton Erben zeigte von Anfang bis Ende eine unfassbare Leistung und hatte großen Anteil am Sieg. Im Zweiten Viertel kochte die HSG die Keitumer weiter mit ihrer brutalen Effektivität ab. Tor um Tor folgte und man setzten sich auf 9:1 ab, ehe Keitum 4 Sekunden vor der Halbzeit noch auf 2:9 verkürzen konnte. Nicht nur die Keitumer mussten sich mehrfach die Augen reiben, ob der eiskalten Spielweise von Warnemünde. Auch die HSG selbst konnte ihr Glück kaum fassen. „Wir waren alle schon früh euphorisiert und mussten uns selbst immer wieder bremsen um weiter konzentriert zu bleiben“, sagte Defensivspezialist Maurizio Reitzig. Einziger Vermutstropfen bis dahin war, dass man bereits zum Ende des 1.Viertels Centerverteidiger Jacob Groß mit Diagnose Nasenbeinbruch verlor. Für ihn bedeutet die Verletzung sogar das vorzeitige Saisonaus. Im dritten Viertel sollten sich dann die Ereignisse überschlagen. Zum einen zauberte die HSG weiter und baute die Führung auf 12:3 und später 13:4 aus, zum anderen trat Ende des Viertels das Unerwartete ein – Spielabbruch. Ein Keitumer Spieler hatte im 2.Viertel bereits die Foulgrenze überschritten und musste das Spiel verlassen, kommentierte am Beckenrand laut Schiedsrichter jedoch fortwährend weiter und beschimpfte diese teilweise. Als der Keitumer dann aufgefordert wurde den Wettkampfbereich „großräumig“ zu verlassen, kam es wohl zur finalen „Freundschaftsbekundung“ und Weigerung zum Verlassen, so dass sich die Schiedsrichter zu diesem äußerst harten Schritt genötigt sahen. „Wir waren alle sprachlos und wussten erst nicht, ob nur das 3.Viertel oder gleich das komplette Spiel beendet war. Nach kurzer Rücksprache hatten wir dann Klarheit,“ sagte Jörg Behlendorf und fügte an: „Wir hätten gerne das Schlussviertel gespielt, immerhin führten wir deutlichund wollten weiter rotieren und allen Spielern Einsatzzeit schenken. Der Sieg war uns ohnehin nicht mehr zu nehmen. Der anwesende Rundenleiter signalisierte mir danach rasch, dass es wohl mit 10:0 für uns gewertet wird. Einerseits gut, andererseits entfallen dann alle Torschützen. Egal, wir sind weiter Erster und haben gegen Kiel am 12.Mai nun ein echtes Endspiel um den Titel.“

Die Kieler hatten im Anschluss ihr Heimspiel gegen die SG Meldorf-Itzehoe und konnten mit großer Mühe das Titelrennen offen halten. Zum Schlussabschnitt führten sie „nur“ mit 9:8 und zogen erst dann per 6:1-Lauf auf 15:9 davon. Somit haben sie weiterhin nur zwei Minuspunkte auf dem Konto. Bei Punktgleichheit entscheidet diese Saison nicht das Torverhältnis, sondern der direkte Vergleich, so dass sie noch theoretische Chancen auf den Titel bei einem 6-Tore-Sieg gegen die HSGI hätten. „Mit diesem Superauftritt gegen Keitum hat keiner aus unserer Mannschaft heute gerechnet, immerhin fehlten drei wichtige Spieler und wir dominieren dennoch Keitum. Kiel tat sich in Bestbesetzung total schwer gegen Meldorf-Itzehoe. Das Momentum liegt aktuell bei uns, doch noch ist nichts fix und alles möglich. Zwischen Kiel und uns, kann noch alles passieren,“ sagt HSG-Spielertrainer Behlendorf.

Beim 3.Spiel des Wasserballspieltages in der Kieler Unihalle gab es schlussendlich das unspektakulärste und ruhigste Spiel zwischen der HSG Warnemünde II und dem TV Keitum. „Die Zweite“ zeigte dabei zwar eine ansprechende Defensivleistung, konnte in der Offensive gegen mittlerweile wieder gefestigte Keitumer keinerlei Akzente setzen und verlor recht geräuschlos mit 3:12(1:3, 1:5, 1:3, 0:1). Tim Hoffmann traf doppelt und Filip Hohlfeld steuerte den 3.Treffer bei. Damit bleibt die HSG II auf dem 4.Rang in der Tabelle, hinter Keitum. Weiter geht es in der Liga bereits kommenden Sonntag für Warnemünde II in Kiel gegen Kiel. Vielleicht kann die HSG hier Schützenhilfe für die „Erste“ leisten und punkte abluchsen, ehe es am 12.5. zum Showdown ebenfalls in Kiel kommt, wenn der SV Wiking die HSG Warnemünde I empfängt, im Kampf um die Meisterschaft in der 3.Liga.

HSG I gegen Keitum: Anton Erben(Torhüter) – Till Reichel, Jacob Groß, Filip Hohlfeld, Daniel Thiele (1Tor), Niklas Heese (3), Maurizio Reitzig (2), Roman Gruchow (2), Konrad Meyer (3), Adrian Reihs (1), Jörg Behlendorf (1), Tim Wellnitz, Ben Hüpenbecker

HSG II gegen Keitum: A.Erben – Rüdiger Müller, Jörg Metzner, Tim Hoffmann (2), B.Hüpenbecker, T.Reichel, A.Reihs, F.Hohlfeldt (1), Nicole Gerth, Marc Meissner, Torben Meyn, Jessica Hembus, Christian Strege

Restprogramm Warnemünde, Herren:

Sa., 27.04.2019, 12.30 Uhr in Kiel – HSG Warnemünde I – TV Keitum – 10:0 (Abbruch bei 13:4 im 3.V.)

Sa., 27.04.2019, 14.00 Uhr in Kiel – SV Wiking Kiel – SG Meldorf-Itzehoe – 15:9 (3:3, 2:0, 4:5, 6:1)

Sa., 27.04.2019, 15.30 Uhr in Kiel – HSG Warnemünde II – TV Keitum – 3:12 (1:3, 1:5, 1:3, 0:1)

So., 05.05.2019, 13.30 Uhr in Kiel – SV Wiking Kiel – HSG Warnemünde II

So., 12.05.2019, 13.30 Uhr in Kiel – SV Wiking Kiel – HSG Warnemünde I

Fr., 17.05.2019, 19.50 Uhr in Lübeck – SG Lübeck-Ahrensburg – HSG Warnemünde I

aktuelle Tabelle 3.Liga:

1. HSG Warnemünde I 8 Spiele, 119:39 Tore 16:0 Punkte

2. SV Wiking Kiel 8 117:54 14:2

3. TV Keitum 9 116:78 10:8

4. HSG Warnemünde II 9 91:75 8:10

5. SG Meldorf-Itzehoe 9 58:155 2:16

6. SG Lübeck-Ahrensburg 7 27:118 0:14

im bild: tim hoffmann am ball und jörg metzner im hintergrund, copyrights pic by hsg w.

thanks to our sponsors: www.archiv-adl.de, www.concordia.de, www.lila-world.com, www.hotelgodewind.de, www.beamtenbeihilfe24.de, http://baufinanzierungsmakler.com/, www.geigenbau.biz, www.studentenkeller.de

Vielen Dank unseren Sponsoren!